10.01.2016 12:52 |

Klagenfurt:

In Müll gefundenes Baby aus Tiefschlaf geholt

Bereits am Samstag entschlossen sich die Mediziner des Klinikums jenes Neugeborene, das am 5. Jänner in einer Mülltonne in Klagenfurt gefunden worden war (die "Krone" berichtete) aus dem Tiefschlaf zu holen. Der Zustand des Neugeborenen sei stabil, Spätfolgen können jedoch noch nicht ausgeschlossen werden.

Von Tag zu Tag scheint es dem Buben, der vermutlich am vergangenen Dienstag zur Welt kam, besser zu gehen. Eine Klagenfurterin hatte das Neugeborene, wie berichtet, am Dienstagabend im Stadtteil St. Ruprecht gefunden. Seine Körpertemperatur betrug zu diesem Zeitpunkt nur noch 21 Grad.

Sofort wurde das Findelkind von Medizinern des Klinikums Klagenfurt intensivmedizinisch betreut - und den Ärzten gelang eine echte Meisterleistung: Bereits am Donnerstag war der Zustand des Kindes stabil und nun konnte der kleine Kämpfer sogar aus dem Tiefschlaf geholt werden.

Auch wenn es laut Polizei bereits erste Hinweise auf die Eltern gebe, gehen die Ermittlungen weiter.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter