Di, 21. Mai 2019
09.01.2016 21:07

Mallnitz:

Bergsteiger stürzte beim Eisklettern ab

Ein 28-jähriger Bergsteiger aus Velden ist Samstagnachmittag bei einer Eisklettertour am "Bussardwaldfall" im Tauerntal (Gemeinde Mallnitz) 15 Meter in die Tiefe gestürzt: Ein Felsblock hatte sich plötzlich gelöst und den Mann mitgerissen. Er wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus Lienz geflogen.

Gemeinsam mit einem Bergsteiger (42) aus Villach brach der Veldener am Samstag zum Eisklettern ins Tauerntal auf. "Beide Männer gelten als erfahrene Alpinisten", ergänzt ein Polizist. Beim Aufstieg ging auch alles gut, erst beim Abstieg geschah das Unvorhersehbare.

Der Polizist weiter: "Beim Abseilmanöver brach plötzlich ein Felsblock, der von den beiden Kletterern als Sicherungspunkt genutzt wurde." Dadurch stürzte der 28-Jährige 15 Meter über die senkrechte Eiswand in die Tiefe und kam auf einem Fels-Podest zum Liegen. "Sein Kletterpartner hatte sich zuerst abgeseilt. Daher konnte er zum Verletzten aufsteigen und die Bergrettung alarmieren."

Der Veldener wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus Lienz geflogen. Sein Kollege aus Villach erlitt durch die herabfallenden Gesteinsbrocken leichte Verletzungen am Rücken.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Helden sterben nie“
So trauert die Sportwelt um F1-Legende Niki Lauda
Formel 1
Opposition tobt
Sobotka: Sondersitzung erst nach EU-Wahl
Österreich

Newsletter