Di, 21. Mai 2019
09.01.2016 11:30

Verstoßenes Baby:

Retterin als Schutzengel geehrt

Die beherzte Rettung eines Neugeborenen aus einer Mülltonne in Klagenfurt bewegt ganz Österreich! Wie berichtet, hatte Marina Pajnik (22) die Schreie des Neugeborenen gehört und sich sofort um den kleinen Buben gekümmert. Für ihr couragiertes Bemühen wurde die Klagenfurterin jetzt als Lebensretterin geehrt.

Drei Tage nach der Rettung in letzter Sekunde sind die Ärzte im Klinikum Klagenfurt optimistisch. "Der Zustand des Kleinen ist weiterhin stabil", freut sich eine Sprecherin der Kärntner Krankenanstalten - wir haben berichtet. Dass das Neugeborene die starke Unterkühlung überlebt habe, sei, auch laut Ärzten, der Rettung in letzter Sekunde durch die 22-Jährige zu verdanken. "Sie ist ein wahrer Schutzengel", würdigt Klagenfurts Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz das couragierte Eingreifen der Finderin. "Besonders in Zeiten, in denen immer mehr Menschen wegschauen, statt zu helfen, sind Sie ein ganz besonderes Vorbild", so Mathiaschitz.

Bei einem Festakt am Freitag ehrten Bürgermeisterin und der Klagenfurter Stadtsenat die 22-Jährige für ihr beherztes Eingreifen und verliehen ihr die Goldene Medaille der Landeshauptstadt für Verdienste im Rettungswesen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Helden sterben nie“
So trauert die Sportwelt um F1-Legende Niki Lauda
Formel 1
Von Polizei entwickelt
Anti-Grapscher-App wird in Japan zum Hit
Viral
Hohenberg holt Titel
„Krone“-Gala: Glücksrausch nach der Bierdusche
Fußball National
Meinl-Reisinger-Appell
Kein Misstrauensantrag der NEOS gegen Kanzler Kurz
Österreich
Bundesliga-Krimi
Hier abstimmen: Welcher Klub steigt am Samstag ab?
Fußball National

Newsletter