Do, 23. Mai 2019
04.01.2016 13:16

Für zwei neue Filme

Kehrt Christoph Waltz als Bond-Bösewicht zurück?

Dürfen wir uns bald wieder auf Christoph Waltz als Bond-Bösewicht freuen? Britische Medien jubeln, dass der Österreicher angeblich für zwei neue Streifen als Ernst Stavro Blofeld zurückkommen werde. Unter einer Voraussetzung: Daniel Craig müsse erneut als James Bond vor der Kamera stehen.

Wie der britische "Mirror" berichtet, soll Christoph Waltz grundsätzlich einen Vertrag für Bond 25 und 26 eingegangen sein. "Christoph wäre brillant, um fortlaufend gegen Bond zu kämpfen wie in den alten Filmen", zitiert auch der englische "Daily Star" einen Insider. Eine Bedingung habe der 59-Jährige allerdings gestellt: Er werde nur dann wieder als Bösewicht vor der Kamera stehen, wenn 007 erneut von Daniel Craig dargestellt werde, heißt es.

Doch wie sicher ist das? Immerhin wurde schon vor dem Start des letzten Bond-Streifens "Spectre" wild spekuliert, ob dies der letzte Film mit Craig als Geheimagent sein könnte. Und auch der Hollywoodstar selbst schürte die Gerüchte um sein 007-Aus eher als dass er sie beseitigte.

Sollte es allerdings noch einmal dazu kommen, dass Craig und Waltz als Bond und Blofeld aufeinandertreffen, gäbe es Gelegenheit, die Gestalt eines bereits ikonischen Bösewichts nachhaltig mit einem bestimmten Schauspieler zu verbinden. Immerhin war Blofeld bereits zu Zeiten der klassischen Bond-Ära eine Kultfigur.

Aus dem Videoarchiv: Der Trailer zum Bond-Abenteuer "Spectre"

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach Ibiza-Video
Strache kehrt nicht ins Parlament zurück
Österreich
Monaco-Training-Trauer
Hamilton fährt mit Lauda-Widmung Bestzeit!
Formel 1
„Habe so ein Gefühl“
Gulbrandsen verlässt Serienmeister Salzburg
Fußball National
Schöne Geste in Monaco
Zu Ehren Nikis: Vettel fährt mit Lauda-Helm
Formel 1
533 Automaten entdeckt
Bisher größter Schlag gegen illegales Glücksspiel
Niederösterreich

Newsletter