Di, 16. Oktober 2018

Mark Salling

30.12.2015 07:51

"Glee"-Star: Festnahme wegen Kinderpornos

Mark Salling ist wegen Besitzes von Kinderpornografie verhaftet worden. Der Schauspieler wurde durch seine Rolle in der beliebten Serie "Glee" bekannt. Die Polizei durchsuchte sein Haus in Los Angeles, nachdem laut Berichten von "TMZ" eine seiner Ex-Freundinnen den Beamten einen Hinweis auf die dortige Existenz von anstößigem Material gegeben haben soll.

Tatsächlich sollen die Ordnungshüter daraufhin mehrere hundert Bilder von unbekleideten Minderjährigen gefunden haben. Derzeit befindet sich der Darsteller im Untersuchungsgefängnis von Los Angeles, bis eine Anklage gegen ihn erhoben wird.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich der 33-Jährige mit polizeilichen Ermittlungen konfrontiert sieht. In der Vergangenheit hatte ihn seine Ex-Freundin Roxanne Gorzela des sexuellen Missbrauchs bezichtigt. Zunächst habe er sie dazu gezwungen, ungeschützten Verkehr mit ihm zu haben. Als sie ihn daraufhin zur Rede stellte, habe er sie zu Boden gedrückt und sie sich dadurch an den Knien verletzt.

Das Paar hatte sich Anfang des Jahres geeinigt, indem der Schauspieler, der in der Serie den Noah "Puck" Puckerman spielte, ihr eine Summe von 2,7 Millionen Dollar zahlte. Salling hatte zugegeben, für ihren Sturz verantwortlich gewesen zu sein.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.