So, 21. Oktober 2018

Vorsicht, Falle!

22.12.2015 16:19

Verbraucherschutz warnt vor "Fakeshops" im Netz

Verbraucherschützer warnen vor sogenannten Fakeshops, die seit einigen Wochen vermehrt im Netz auftauchen. Es handle sich um Internetauftritte, meist mit Angeboten von Elektronikartikeln, die seriös aussehen. Doch bezahlte Produkte kommen nie beim Besteller an, Impressum und Kontaktdetails sind von einer real existierenden Firma kopiert, wie die Verbraucherzentrale Thüringen am Dienstag mitteilte.

"Verbraucher können bei ihrer Bank die Zahlung zurückbuchen lassen", riet der Geschäftsführer der Verbraucherzentrale, Ralph Walther. "Bei solch dreisten Fällen raten wir auch zu einer Anzeige bei der Polizei." Allerdings seien bei Vorkasse die Handlungsmöglichkeiten "schon recht eingeschränkt".

Generell sei daher von dieser Zahlungsmöglichkeit bei unbekannten Firmen abzuraten. "Das Risiko für den Käufer ist dabei einfach zu groß", erklärte Walther. Auch bei äußerst günstigen Angeboten sollten Verbraucher stutzig werden, die Preise vergleichen und am besten zum Unternehmen recherchieren.

Hinweise seien eventuelle Gütesiegel, die verlinkt sein müssen und eine Nachprüfung des Anbieters erleichtern. Zudem sollten Verbraucher darauf achten, dass eine korrekte Widerrufsbelehrung zu finden ist.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.