Sa, 22. September 2018

380er Bewilligung

19.12.2015 10:52

"Aufgelegter Elfmeter von Rössler vergeben"

"Ich bin nicht glücklich", so Astrid Rössler bei der Tagung der IG Erdkabel: "Ich hoffe, dass die zweite Instanz den 380er-Bescheid korrigiert." Rössler hätte auf Experten hören sollen, so der Naturschutzbund: "Sie haben ihr einen Elfmeter aufgelegt, den sie vergeben hat."

Die Kritik an der grünen Landeshauptmann-Stellvertreterin über ihre Entscheidung Pro-380-kV-Freileitung war hart: Betroffene Bürgermeister zeigten sich entsetzt, Umwelt-Initiativen waren sprachlos.

"Hoffe auf Korrektur in zweiter Instanz"
Donnerstag Abend stellte sich Astrid Rössler in Stegenwald den versammelten Wut-Bürgern der Interessengemeinschaft Erdkabel, die Diskussion verlief hart aber fair, so Rössler: "Es war nur das Projekt einer Freileitung eingereicht, nach den gesetzlichen Vorgaben war das Vorhaben nicht zu verhindern. Aber ich hoffe auf eine Korrektur in zweiter Instanz. Es gibt Vorbehalte gegen das umweltmedizinische Gutachten, man muss sich auch technische Alternativen nochmals anschauen."

Scharfe Schüsse hingegen vom Naturschutzbund gegen die Politikerin: "Sie hat einen aufgelegten Elfmeter des nichtamtlichen Sachverständigen verstolpert", so Präsident Hans Kutil. Der schrieb zum Thema Auswirkungen auf die Landschaft: "Daher kann der Behörde eine Bewilligung des Verfahrens nicht empfohlen werden." Noch deutlicher wird das UVP-Gesetz: "Sind schwerwiegende Umweltbelastungen zu erwarten", so steht es im §17(5), "so ist der Antrag abzuweisen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.