Mi, 24. Oktober 2018

Neueste Zahlen

17.12.2015 15:32

Drogenbericht für Wien: Weniger Kokain, mehr Gras

Weiche Drogen wie Haschisch und Gras sind weiter im Vormarsch, harte wie Kokain oder Heroin hingegen out. Das ist die Zusammenfassung des Drogenberichtes 2015, der jetzt präsentiert wurde. Erschreckend aber: Die Hälfte aller österreichischen Süchtigen lebt in Wien.

"Immer weniger Leute konsumieren Opiate wie Heroin oder Kokain, bei drogenbezogenen Fällen gibt es seit 2006 einen Rückgang" stellt Martin Busch von der "Gesundheit Österreich" fest. Dieses Institut erstellt für das Gesundheitsministerium jährlich den Drogenbericht. Einige Hard Facts: 2014 starben "nur" noch 122 Süchtige durch eine *Überdosis", 2011 gab es noch 201 Opfer - die Hälfte davon in Wien.

Dafür steigt die Zahl der Kiffer kontinuierlich weiter an, vermeldet die Polizei: Österreichweit 17.000 Anzeigen im Jahr 2012 stehen mittlerweile 25.309 im Jahr 2014 gegenüber, 6047 davon  in Wien - und das sind auch nur jene, die erwischt wurden. Die Dunkelziffer an Konsuimenten dürfte laut Experten zehnmal so hoch sein. Der "entspannende" Joint ist mittlerweile in der Gesellschaft angekommen.

Was hält ihr vom Drogenbericht? Postet eure Meinung in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

zet

Das könnte euch auch interessieren:

"Cannabis ist gesünder als Alkohol!"

Zombie- Droge in Wien im Umlauf?

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.