Sa, 19. Jänner 2019

Braver Schutzengel

15.12.2015 08:19

Leonardo DiCaprio wäre dreimal fast gestorben

Er ist froh, noch am Leben zu sein. Denn Leonardo DiCaprios Schutzengel musste schon dreimal in seinem Leben Schwerstarbeit verrichten.

Das erste Mal 2006 bei einer Tauchexpedition in Südafrika, als ein Weißer Hai in DiCaprios Schutzkäfig eindrang: "Er hat fünf-, sechsmal versucht, mir den Kopf abzubeißen", verriet der Schauspieler jetzt in einem Interview mit dem Magazin "Wired". "Er hat mich nur um eine Armlänge verfehlt." Außerdem plauderte der 41-Jährige aus, dass es vier Jahre darauf noch enger für ihn war. Er habe sich auf dem Flug nach Moskau befunden, als eines der Triebwerke explodierte: "Ich schaute gerade auf den Flügel und plötzlich explodierte der in einem Feuerball. Die Notlandung darauf war ein wirklich surreales Erlebnis."

Das dritte Mal erwischte es DiCaprio beinahe bei einem Tandem-Fallschirmsprung - als sich weder sein Fallschirm noch der Ersatz-Schirm öffneten: "Mein Fallschirmlehrer meinte: 'Du wirst dir wahrscheinlich die Beine brechen, wir fallen zu schnell. Ich hatte bereits mein Leben an mir vorbeiziehen sehen - und er redete plötzlich nur etwas von Beinbrüchen." Doch selbst da hatte der Hollywood-Beau Glück im Unglück und konnte sicher landen.

Mittlerweile glaube er, dass er Desaster anziehe, so Leonardo DiCaprio abschließend: "Wenn ich wie Katzen sieben Leben habe, dann sind schon einige weg."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
ÖFB-Star sagt Sorry
Neuer China-Klub bietet 40 Millionen für „Arnie“
Fußball International
Bei Hoffenheim
Sieg! Eiskalte Bayern starten die Dortmund-Jagd
Fußball International
Trotz Wiederwahl
Knalleffekt! Lustenau-Boss Nagel tritt zurück
Fußball International
Transfer perfekt
Kainz zu Köln-Deal: „Freue mich auf neues Kapitel“
Fußball International
Sturm nur Remis
Salzburg startet mit Tor-Gala in Testspielserie
Fußball National
Neue Kampagne
Rapid-Gegner Inter reagiert auf Affenlaute
Fußball International
Geheime Details
Mourinho zu Klub-Boss: „Zahle und rede nicht“
Fußball International
Levante-Beschwerde
Protest abgelehnt! Barcelona bleibt im Cup-Bewerb
Fußball International
Keine Versteigerungen
Post verkauft unzustellbare Pakete an Mitarbeiter
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.