Mi, 24. Oktober 2018

Wolke aus Kristallen

14.12.2015 12:41

Erstmals Wirbelsturm auf Braunem Zwerg entdeckt

Mithilfe der Weltraumobservatorien "Spitzer" und "Kepler" haben US-Forscher erstmals einen Wirbelsturm auf einem Braunen Zwerg entdeckt. Die gewaltige Sturmwolke, die frappant dem Großen Roten Fleck auf dem Jupiter ähnelt, besteht den Angaben der Wissenschaftler zufolge aus Kristallen, die in der Atmosphäre des Himmelskörpers mit dem Katalognamen W1906+40 kreisen.

"Der Stern hat die Größe von Jupiter und sein Sturm die Größe des Großen Roten Flecks", wird John Gizis von der University of Delaware im US-Bundesstaat Newark auf der Website der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA zitiert. Man wisse, dass der Sturm schon seit mindestens zwei Jahren in der Atmosphäre des Braunen Zwergs tobe, möglicherweise sogar länger, schreibt der Wissenschaftler im Fachmagazin "Astrophysical Journal". Es sei das allererste Mal, dass ein solches Phänomen auf einem Stern nachgewiesen werden konnte.

Auf dem erst 2011 entdeckten Stern W1906+40, der rund 53 Lichtjahre von der Erde entfernt ist, herrsche auf der Oberfläche eine Temperatur von rund 2200 Grad Celsius, so Gizis. Er vermutet, dass die Wolke, die in neun Stunden einmal um den Braunen Zwerg (einen sogenannten L-Zwerg, Anm.) rotiert, aus winzigen Mineralien besteht, die in der Atmosphäre kondensieren.

Erstmals Braunen Zwerg mit Wolke entdeckt
Noch nicht erklären können sich die Forscher, warum sich der Sturm schon so lange hält und sich in den zwei Jahren, die er beobachtet wurde, kaum verändert hat. "Wir wissen nicht, ob solche Sternstürmen einzigartig oder normal sind, und wir wissen auch nicht, warum er sich schon so lange hält", wird Gizis auf der NASA-Website zitiert. Gesichert scheint bislang nur, dass man erstmals einen Stern entdeckt hat, der eine Wolke in seiner Atmosphäre besitzt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.