Di, 19. Juni 2018

Tourismus erfreut

11.12.2015 15:40

Aufatmen über zweite Kontrollspur an Grenze

Die Wintersaison läuft voll an, zugleich wird an der Staatsgrenze bei Kufstein auf nur einer Fahrspur kontrolliert - dieses Nadelöhr hätte im Unterland zweifellos zu extremen Staus geführt. Nun sicherte Bayern eine zweite Kontrollspur zu. Die Erleichterung ist groß und reicht von Touristikern bis hin zur Verkehrspolizei.

Bis Donnerstag musste man davon ausgehen, dass die Grenzkontrollen bei Kiefersfelden nur auf einer Spur durchgeführt werden - auch in der Ski-Hauptsaison. "Das hätte zweifellos an vielen Tagen einen Verkehrskollaps bedeutet, vor allem an den Wochenenden", bestätigt Markus Widmann, Chef der Polizei-Verkehrsabteilung. Er gibt zu bedenken: "Schon jetzt war die Autobahn oft sehr belastet, die Staus reichten von er Staatsgrenze immer wieder bis in den Raum Kramsach zurück. Und es wäre noch viel schlimmer geworden."

Gipfel brachte Lösung

Zum Glück erkannten zuletzt auch Politiker auf beiden Seiten der Grenze, dass dieses Szenario unbedingt zu vermeiden ist. Ein Gipfel in München brachte - wie berichtet - die bayrische Zusage: "Das ist ein Zeichen unserer guten Nachbarschaft zu den Bayern und eine wichtige Erleichterung für das Tourismusland Tirol", freuten sich Tourismus-Obmann Franz Hörl und Hotelier-Obmann Siegfried Egger. Die Befürchtungen: Ein Dauerstau an der Grenze hätte vor allem die Wochenend-Skifahrer aus dem süddeutschen Raum abgeschreckt.

Zahl der Aufgriffe gering

Was brachten die Grenzkontrollen bisher? "Aufgriffe sind eher selten, denn die Flüchtlinge können ja den offiziellen Weg über das Durchgangslager Erl wählen", hieß von der Pressestelle der deutschen Bundespolizei in Rosenheim.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.