Mi, 12. Dezember 2018

Budget reichte nicht

10.12.2015 18:41

Sozialämter konnten vier Tage kein Geld auszahlen

Es ist eine Nachricht, die aufhorchen lässt. Vier Tage lang konnte in Salzburg keine Mindestsicherung mehr ausgezahlt werden, weil die Kassen der Sozialämter leer waren. Vier Tage, an denen die Ärmsten der Armen in Unwissenheit leben mussten, ob und wann sie ihre finanzielle Unterstützung bekommen. Und das so kurz vor Weihnachten.

Mit einem dramatischen Appell wandte sich deswegen gestern SP-Ressortchefin Anja Hagenauer an die Öffentlichkeit: "Ich fordere die Landesregierung auf, ehestmöglich, am besten noch heute, zu veranlassen, dass das Geld wieder fließt." Die Reaktion folgte prompt: Noch vor der dazu kurzfristig einberufenen Pressekonferenz, setzte das Land bereits alle Hebel in Bewegung. Sozial-Landesrat Heinrich Schellhorn (Grüne) verspricht gegenüber "Krone": "Das Geld kommt garantiert."

Offen bleibt die Frage, wie es überhaupt soweit kommen konnte. Schon seit rund einem Jahr ist bekannt, dass die Zahl der Mindestsicherungsnehmer steigt. Grund dafür ist die wachsende Zahl der Asylberechtigten. Sie machen rund 30 Prozent der Bezieher aus. Weil das Budget dadurch überzogen worden ist, konnte am Montag erstmals kein Geld mehr ausgezahlt werden. Anfänglich tippten die Mitarbeiter der sechs Sozialämter noch auf einen technischen Fehler. Als aber am Mittwoch noch immer kein Geld floss, schlugen sie Alarm. Betroffen waren davon gut 200 Haushalte, die auf ihr Geld warten mussten. Wer seine Mindestsicherung per Dauerauftrag bekommt, wie beispielsweise Pensionisten, war von dem Engpass aber ausgenommen. Deren Geld wurde bereits Anfang des Monats noch regulär überwiesen.

"Die Abteilungen für Finanzen und Soziales haben versäumt, rechtzeitig Geld zur Verfügung zu stellen", kritisiert Hagenauer die schwarz-grüne Landesregierung. Dort bemüht man sich, die Wogen zu glätten. Schellhorn verweist auf die Mühlen der Bürokratie: "Der Antrag für eine Kreditübertragung in der Höhe von 1,4 Millionen Euro wurde vor zwei Wochen gestellt. Die Regierung hat ihn jetzt beschlossen." Daher haben die Sozialämter ab sofort wieder Geld.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
BMWs neues Marken-Herz
Neuer 3er-BMW: Freude am Vorsprung durch Fahrwerk
Video Show Auto
Überraschungsauftritt
Wanda: Amore bis in den hintersten Winkel
Musik
Champions League
Liverpool gewinnt Aufstiegs-Krimi gegen Napoli 1:0
Fußball International
Champions League
Schöpf schießt Schalke gegen Lok Moskau zum Sieg!
Fußball International
Bis auf Weiteres
Liga-Partie des FC Barcelona in Miami abgesagt
Fußball International
Bitteres Ende
Aus für Yaya Toure bei Olympiakos nach 3 Monaten!
Fußball International
Mädchenmord in Steyr
Saber A. soll schon in Afghanistan getötet haben
Oberösterreich
Mit Polizei gedroht
Ausweisfälscher zwang Saber A. zur Aufgabe
Oberösterreich
Juve ist (noch) besser
Red Bull Salzburg greift noch nach Europas Thron!
Fußball International
Bis Sommer 2021
Rapid: Sportchef Bickel vor Vertragsverlängerung
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.