20.06.2006 23:10 |

Fußball-Gala

Deutschland schießt sich mit 3:0 zum Gruppensieg

Dritter Sieg im dritten Spiel - Gastgeber Deutschland hat in Berlin den Vorrundensieg bei der Fußball-Weltmeisterschaft unter Dach und Fach gebracht und sich mit einem glanzvollen 3:0 (2:0) gegen Ecuador zugleich in den Kreis der Turnier-Favoriten geschossen. Der überragende Miroslav Klose (4./44.) mit seinen WM-Toren Nummer acht und neun sowie der erstmals erfolgreiche Lukas Podolski (57.) machten am Dienstag vor 72.000 Zuschauern im Olympiastadion den besten deutschen WM-Start seit 36 Jahren perfekt.

Gegner im Achtelfinale wird Schweden sein. Der 444. deutsche Länderspiel-Sieg in der 30. Begegnung unter Klinsmann war das Produkt einer geschlossenen Leistung der gesamten Mannschaft, in der mit Michael Ballack und Klose zwei Leistungsträger die Glanzlichter setzten.

Mit seinem fünften Doppelpack im DFB-Trikot trat der Klose endgültig den Nachweis an, dass er zu einem Weltklasse-Stürmer gereift ist. Der 28-Jährige beschäftigte ständig mehrere Gegenspieler und schoss aus allen Lagen.

Stabile Defensive
Hinter dem kaum zu stoppenden Klose zog Ballack in gewohnter Manier die Fäden. Der Kapitän versuchte mit seinen Pässen auch immer wieder Podolski in Szene zu setzen. Der Neu-Münchner reagierte auf die "positive Kritik" seines Partners Klose mit viel Engagement und wurde nach insgesamt 359 Minuten ohne Länderspiel-Tor dafür belohnt, als er auf Zuspiel von Bernd Schneider endlich traf. Zwei Minuten später verpasste der 21-Jährige einen weiteren Treffer.

Die zu Turnier-Beginn heftig kritisierte Defensiv-Abteilung hat nun offenbar die nötige Stabilität für ein erfolgreiches WM- Abschneiden gefunden. Obwohl Klinsmann mit dem Einsatz von WM-Neuling Robert Huth für den gelb-belasteten Christoph Metzelder seine Vierer- Kette umformierte, ließ die Abwehr die Ecuadorianer auch wegen der Unterstützung des Mittelfelds kaum zur Entfaltung kommen. Huth kämpfte sich bei seinem Einstand gegen Felix Borja mit großem Einsatz in die Partie und gab kaum einen Zweikampf verloren.

Bilderbuchstart
Gleich vier überraschende Änderungen hatte Ecuadors Trainer Luis Suarez vorgenommen, der unter anderem die zweifachen Torschützen Carlos Tenorio und Agustin Delgado sowie Abwehrchef Ivan Hurtado draußen ließ. Auf diese Weise geschwächt hatten die Südamerikaner dem deutschen Offensiv-Wirbel nur wenig entgegen zu setzen.

Bei drückender Schwüle erwischte die deutsche Mannschaft wie im Eröffnungsspiel gegen Costa Rica einen Bilderbuchstart. Nach einer Ballstafette über Schneider, Per Mertesacker und Bastian Schweinsteiger traf Klose per Direktabnahme und erzielte damit das schnellste deutsche WM-Tor seit 1978.

Podolski erfolgreich
Auch bei Kloses zweitem Treffer eine Minute vor der Halbzeit wurde das blendende Spielverständnis mit Ballack offenkundig. Klose ersprintete einen Pass des Regisseurs, zog mit dem Ball an Giovanny Espinosa und Mora vorbei und schlenzte zum 2:0 ins Tor. Nach dem Wechsel platzte dann auch bei Podolski der Knoten, ehe in der 66. Minute Klose unter stürmischem Applaus den Rasen verließ und durch Oliver Neuville ersetzt wurde.

Auch die Reservespieler Gerald Asamoah und Neuville suchten sofort den Weg zum gegnerischen Tor, auch wenn sie sich keine zwingenden Möglichkeiten mehr erarbeiten konnten.

 

Donnerstag, 13. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten