Platine auf der Haut

Tech-Tattoos werden 2016 der heißeste Shit

Arschgeweih, Tribal und Hipster-Pfeile sind out - im kommenden Jahr gibt es bei den Tattoos einen ganz neuen Trend: Tech-Tattoos erfreuen sich immer größerer Beliebtheit - da kann sogar euer Smartphone einpacken...

Zugegeben, es handelt sich bei den Tech-Tattoos nicht um echte Tattoos, die unter die Haut gestochen werden; Stattdessen wird mit Hilfe einer speziellen Paste eine kleine Platine auf die Haut geklebt. Diese ähnelt einem Mini-Computer, der zum Beispiel Herzfrequenz, Körpertemperatur oder auch den Stresslevel überprüft und die gesammelten Daten an einen Computer oder ein Smartphone sendet.

Damit ist dieser Trend vielleicht für Fitness-Fans ganz interessant. Aber wer hat sonst noch etwas von einem Tech-Tattoo? Geplant ist, dass die Mini-PCs auf der Haut bald noch viel mehr können. Was genau das allerdings sein wird, darüber sind sich die Entwickler noch uneinig. Möglich wäre etwa eine GPS-Ortung oder eine Art Einkaufs-Chip, der an der Kassa das Geld dann direkt von eurem Konto abbucht. Noch nicht geklärt ist, was die Terrorexperten dazu sagen, wenn am Flughafen ein "Gechipter" durch die Kontrollschleuse will. Es bleibt also spannend.

Was ist eure Meinung zu den Tech-Tattoos? Postet sie uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

zet

Neuer Trend: Eyeball-Tattoo?

Die 8 größten Tattoo-Katastrophen!

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr