So, 22. Juli 2018

Landesrat warnt

09.12.2015 09:20

"Exotische Geschenke"sind oft nur Tierquälerei

"Das Verschenken von Haustieren ist zwar gut gemeint, aber ich rate dennoch von lebendigen Überraschungen unter dem Christbaum ab", warnt der oberösterreichische Tierschutzlandesrat Reinhold Entholzer vor Fehlkäufen, die zur Quälerei werden können. Besonders arg seien Internetportale, die exotische Tiere als Schnäppchen anbieten.

"Die Anschaffung eines Haustieres muss gut überlegt und mit allen zukünftig für das Tier Verantwortlichen abgesprochen sein. Sonst ist gut gemeint schnell das Gegenteil von gut gemacht", sagt Entholzer. Vor Weihnachten mehren sich im Internet Angebote Privater, die auch exotische Haustiere inserieren. "Bei solchen Angeboten rate ich zu größter Vorsicht. Oft handelt es sich um reine Geschäftemacherei, das Wohl der Tiere spielt keine Rolle. Herkunft, Aufzucht und der gesundheitliche Zustand der Tiere sind oft nicht nachvollziehbar", kritisiert Entholzer.

"Im Vergleich zu früher ist es besser geworden"
Das Land Oberösterreich bietet unter www.tierschutzportal.ooe. gv.at eine Übersicht über alle Vergabetiere aus den Tierheimen und informiert zu Fragen der Haltung. "Im Vergleich zu früher ist es besser geworden", sagt Lydia Just vom Linzer Tierheim: "Die Aufklärung wirkt, denn viele Leute informieren sich bei uns, bevor sie sich Tiere zulegen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).