So, 19. August 2018

Nach Überfall:

07.12.2015 17:01

Polizei fasste "Geister"-Räuber

Erfolg für Kärntner Ermittler: Sie konnten einen Überfall auf eine Tankstelle im Mai in Thörl-Maglern klären. Dabei gab es kaum Hinweise auf den Täter. Er war nach dem Coup wie ein "Geist" verschwunden. Der Villacher (21) hatte einen Komplizen, mit dem er nach der Tat über die Grenze nach Italien flüchtete.

Der 21-Jährige hatte am 25. Mai kurz vor der Geisterstunde die Tankstelle betreten. Er bedrohte den Tankwart mit einer Waffe und forderte ihn auf, das Geld auszuhändigen. Danach verschwand er spurlos.

Den Ermittlern des Landeskriminalamtes und des Stadtpolizeikommandos Villach ist es dennoch gelungen, den "Geist" zu fassen. "Ein Kollege aus Villach hat Gerede aufgeschnappt und wir sind dem nachgegangen", so LKA-Chefermittler Kurt Rautz.

Der 21-Jährige und sein Komplize (24) wollten vordem Raub einen Dealer überfallen. "Das ging aber daneben", schildert Rautz.

Deshalb entschlossen sie sich nach Thörl-Maglern zu fahren. Der 24-Jährige Villacher wartete in der Nähe im Auto. Gemeinsam flüchteten die jungen Männer nach der Tat nach Italien. Später reisten sie über Slowenien wieder ein. Der 21-Jährige wurde festgenommen. Der Komplize sitzt bereits in Haft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.