So, 22. Juli 2018

Neues US-Format

04.12.2015 09:59

GunTV: Teleshopping-Sender startet Waffenverkauf

In den USA geht Anfang Jänner ein Teleshopping-Kanal zum Verkauf von Waffen auf Sendung. Ziel sei es, die Produkte "auf verantwortungsvolle Weise" anzubieten, so eine Sprecherin des Senders GunTV. Mitbegründerin Valerie Castle erklärte gegenüber dem britischen "Guardian", es sei eine Möglichkeit gesehen worden, "auf einen Bedarf zu reagieren, nicht einen zu schaffen".

Castle glaube nicht, dass durch GunTV mehr Waffen in Umlauf kämen. Der Start des Senders erfolgt allerdings zu einem kritischen Zeitpunkt, da sich in den USA zuletzt zahlreiche Vorfälle ereignet haben, bei denen Bewaffnete um sich geschossen und Dutzende Menschen getötet haben. Erst am Mittwoch hatten zwei schwer bewaffnete Angreifer in Kalifornien 14 Menschen erschossen und 21 weitere verletzt. Einer Beobachtungsstelle zufolge war es bereits die 352. Schießerei in den USA in diesem Jahr, bei der mindestens vier Menschen angeschossen wurden. Die Regierung von Präsident Barack Obama bemüht sich seit Jahren vergeblich um eine Verschärfung der Waffengesetze.

GunTV will zunächst sieben Tage die Woche von 1 bis 6 Uhr auf Sendung gehen, langfristiges Ziel ist aber ein 24-Stunden-Programm. Im Unterschied zu anderen Teleshopping-Sendern sollen die Produkte allerdings nicht direkt zum Kunden, sondern an den nächstgelegenen Einzelhändler geschickt werden. Dort kann der Kunde die bestellten Waffen abholen, nachdem er zuvor notwendige Formalitäten erledigt hat.

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.