Mi, 16. Jänner 2019

Lärmbelästigung

02.12.2015 12:34

Wien: 100 Anzeigen nach wilder Rolltreppen-Party

Hunderte Menschen haben am Dienstagabend die Inbetriebnahme einer Rolltreppe in der Wiener U-Bahn-Station Schottentor gefeiert. Zahlreiche Anrainer zeigten sich über die lautstarke Party jedoch so gar nicht erfreut und beschwerten sich bei der Polizei. Schließlich setzte es insgesamt 100 Anzeigen.

Zu der Party war via Facebook geladen worden. Die beachtliche Anzahl von fast 15.000 Zusagen im Vorfeld sorgte für einen Social-Media-Hype, dem sich auch traditionelle Medien widmeten. Der Gegenstand im Mittelpunkt des Interesses, also die Rolltreppe, war nach mehrmonatiger Sperre erst kürzlich wieder ihrer Bestimmung übergeben worden.

Zur Opening-Zeremonie, an der sich auch Vertreter der Wiener Linien beteiligten, kamen letztendlich ein paar hundert Menschen. Der Festakt verlief ohne Zwischenfälle, lediglich die U-Bahn-Station wurde von den Verkehrsbetrieben kurzfristig gesperrt.

Lärmbelästigung und Co.
Zu späterer Stunde sind laut Polizei jedoch mehrere Gäste unangenehm aufgefallen. Sie unterhielten sich - offenbar alkoholisiert - lautstark auf den Gehsteigen rund um die Passage. Der Aufforderung, leiser zu sein bzw. sich zu entfernen, kamen nach Angaben der Exekutive nicht alle nach.

Das Ergebnis waren knapp 100 Anzeigen wegen Lärmens oder auch wegen Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung bzw. die Reinhalteverordnung. Auch 26 Identitätsfeststellungen wurden vorgenommen.

Aus dem Video-Archiv: So lief die Rolltreppen-Party

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für Strafmaß wichtig
„Ex“ erwürgt: Ist der Mordverdächtige wirklich 19?
Niederösterreich
Vertrag bis 2022
Fix: Sturm-Spielmacher Zulj wechselt nach Belgien
Fußball National
Er dürfte spielen
Hammer! Inter will Özil schon für Rapid-Hit holen
Fußball International
Brexit-Deal abgelehnt
„Briten brauchen Abreibung und sollen bleiben“
Video Nachrichten
Aus Auto gesprungen
Mädchen (13) seit über einer Woche vermisst
Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.