Sa, 18. August 2018

Besuch im Asylheim

01.12.2015 16:02

Auch Flüchtlingskinder freuen sich auf den Nikolo

Bei Weihnachtsmusik, Keksen und dem Duft von Tannenzweigen werden am kommenden Freitag im Flüchtlingsheim in Reith bei Seefeld mit Sicherheit mehrere Kinderaugen strahlen. Im Gegensatz zu einem Gerücht, das in der knapp 1300 Seelengemeinde kursiert, wird dort nämlich der Heilige Nikolaus erwartet.

"Ich finde es wichtig, dass auch Kinder aus dem Flüchtlingsheim unsere Tiroler Bräuche kennenlernen", entgegnet Heimleiterin Martina Lechner dem Gerede, dass im Kindergarten und in der Volksschule in Reith bei Seefeld Veranstaltungen wie der Martins-Umzug oder der Besuch des Nikolos aus Rücksicht auf Kinder mit anderen Religionen nicht mehr stattfinden. "Die Gerüchte sind einfach nur Märchen. Bei uns hat sich bezüglich christlichen Bräuchen wegen der Flüchtlinge im Dorf nichts geändert", erklären Volksschuldirektorin Simone Linter und Kindergarten-Leiterin Daniela Neier unisono gegenüber der "Krone".

"Kinder machen keine Unterschiede"

Im Gegenteil: Die Bewohner des Flüchtlingsheimes werden direkt mit den verschiedenen Bräuchen konfrontiert. "Am Freitag wird wieder der Nikolaus mit einigen Engeln zu uns kommen. Speziell unsere vielen Kinder werden sich sehr über die Sackerln freuen", ist Lechner überzeugt. "Die Kleinen machen auch keine Unterschiede, die manche Erwachsene machen."

Ängste sind verstummt

Gut vier Jahre nach der Eröffnung des Heimes am Hochplateau sind die Bewohner auch sonst im Dorfleben integriert. "Im Heim befinden sich derzeit 89 Personen aus zwölf Nationen. Unser jüngster Bewohner ist gerade einmal ein paar Tage alt", strahlt die Heimleiterin. Sowohl Männer als auch Frauen verrichten in den Gemeinden Reith und Seefeld immer wieder gemeinnützige Tätigkeiten für 3 Euro pro Stunde. Auch in diversen Vereinen sind Flüchtlinge mittlerweile angekommen. "Sie spielen Volleyball, Fußball oder gehen zum Taekwando", weiß Lechner. Anfängliche Ängste und Befürchten haben sich Gott sei Dank mittlerweile weitgehend gelegt...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.