Mo, 25. Juni 2018

Mietpreisexplosion

01.12.2015 10:27

Immer mehr Wienern droht Wohnungslosigkeit

Die Zahlen sind erschreckend: 10.000 wohnungslose Menschen betreut die Wohnungslosenhilfe in Wien. Doch die Dunkelziffer ist deutlich höher! Nun präsentierte der Verband den ersten Situationsbericht mit Lösungsvorschlägen. Denn immer mehr Menschen - Familien, Männer, Frauen, Junge und Ältere können sich keine Wohnung leisten. Und vielen weiteren droht die Obdachlosigkeit, lautet die Warnung an die Politik.

Die Kosten für Mietwohnungen sind seit 2001 um 15 Prozent explodiert. Befristete Hauptmietverträge stiegen in drei Jahren um 56 Prozent. 394.000 Wiener leben unter der Armutsgefährdungsschwelle. "Mieten auf dem freien Markt sind trotz Beihilfen nicht finanzierbar", sagt Gernot Ecker vom Wiener Hilfswerk. Der vom Mindeststandard vorgesehene Betrag für Wohnen von 304,22 Euro reiche hier für keine Mietwohnung aus. Doch beim geförderten Wohnbau gäbe es große Hürden. Nur 1,5 Prozent der wohnungslosen Klienten haben aufgrund hoher Eigenmittelanteile Zugang zu Genossenschaftswohnungen. Die verschärften Regeln bei der Gemeindebauvergabe benachteiligen Zu- oder zwischenzeitig Weggezogene aus EU und Bundesländern. Der Verband fordert:

  • Die Dringlichkeit des Wohnbedarfs soll über die Vergabe entscheiden.
  •  Die Stadt soll 50 Prozent der geförderten Wohnungen selbst vergeben. Und 20% Wohnungslosen bereitstellen.
  •  Neues Mietrechtsgesetz mit Grenzen für Neubau-preise und Befristungen.

"Letzteres fordert Wohnbaustadtrat Ludwig seit langem", heißt es aus seinem Büro. "Bei der Vergabe funktionieren Smart-Programm wie Wohn-Ticket sehr gut."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.