19.06.2006 15:16 |

Massenkarambolage

Horror-Crash beim MotoGP in Spanien

Ein Horror-Crash in der MotoGP-Klasse hat am Sonntag den Sieg von Valentino Rossi beim Motorrad-WM-Lauf von Katalonien in Montmelo bei Barcelona überschattet. Unmittelbar nach dem Start gab es einen Massenunfall (siehe Diashow), ausgelöst von den Ducatis von Loris Capirossi (ITA) und Sete Gibernau (ESP). Fünf weitere Fahrer wurden in den Unfall verwickelt, alle kamen mit leichten Verletzungen davon. Pole-Position-Mann Rossi (Yamaha) siegte sicher.

Es war der dritte Saisonsieg des siebenfachen Weltmeisters Rossi. Er gewann vor WM-Leader Nicky Hayden (Honda) und ist in der WM-Wertung mit nun 29 Punkten Rückstand schon Dritter. Rang drei im Rennen ging an den US-Amerikaner Kenny Roberts jr. (Team KR211V).

Piloten nur leicht verletzt
Die drei Verletzten können möglicherweise schon am Samstag beim Grand Prix der Niederlande in Assen schon wieder starten. Wie der Ducati-Rennstall am Montag bekannt gab, zogen sich Sete Gibernau (Spanien) und Loris Capirossi (Italien) nur leichtere Verletzungen zu. Der ebenfalls in den Unfall verwickelte italienische Honda-Pilot Marco Melandri laboriert an einer ausgekugelten Schulter und einer Gehirnerschütterung.

Pleite für KTM
Seinen ersten Saisonsieg in der Viertelliter-Klasse sicherte sich der Italiener Andrea Dovizioso auf Honda vor dem spanischen Aprilia- Fahrer Jorge Lorenzo, dieses Bild gibt es auch in der WM-Wertung. Dovizioso liegt 25 Punkte voran. In der Achtelliter-Klasse gab es einen spanischen Dreifach-Erfolg: WM-Leader Alvaro Bautista siegte zum dritten Mal in dieser Saison vor Hector Faubel und Sergio Gadea, alle auf Aprilia.

Eine totale Pleite gab es für KTM. Sowohl der Oberösterreicher Michael Ranseder wie auch Mika Kallio (FIN) und der Spanier Julian Simon schieden nach Unfällen aus. Simon erwischte es mit einem Oberschenkelbruch rechts.

Sonntag, 13. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten