So, 23. September 2018

Kirche will Klarheit

27.11.2015 19:15

Russland: Gebeine von Zar Alexander III. exhumiert

Im Zuge einer neuen Untersuchung zur Hinrichtung der letzten russischen Zarenfamilie im Jahr 1918 sind am Freitag die Gebeine von Alexander III. exhumiert werden. Auf Ersuchen der russisch-orthodoxen Kirche wurde das Grab des Vaters von Nikolaus II. in der Peter-und-Paul-Kathedrale in St. Petersburg geöffnet, wie das Untersuchungskomitee mitteilte.

An der Graböffnung nahmen demnach Ermittler, Gerichtsmediziner und Genetikexperten in Anwesenheit von Kirchenvertretern teil. DNA-Tests sollen die Frage nach der Authentizität der Leichen klären helfen. Bereits im September waren die Gebeine des letzten Zaren, Nikolaus II., und seiner deutschen Frau Alexandra exhumiert worden, die ebenfalls in der Peter-und-Paul-Kathedrale begraben sind.

Eine 1993 begonnene Untersuchung hatte das Komitee im Jänner 2009 mangels nennenswerter Fortschritte beendet. Im Jahr 2010 erklärte ein Gericht diese Entscheidung für nicht rechtens. Im Juli forderte die orthodoxe Kirche, in der die Zarendynastie der Romanows als heilig verehrt wird, eine Wiederaufnahme der Ermittlungen. Sie verlangte Beweise für die Authentizität der Gebeinsreste.

Zarenfamilie wurde 1918 in Jekaterinburg erschossen
Ein bolschewistisches Erschießungskommando hatte die Romanows im Juli 1918 in Jekaterinburg erschossen. Ihre Leichen wurden verbrannt und vergraben. 1991 wurden die Überreste des Zarenpaars und ihrer Töchter Olga, Tatjana und Anastasia in einem Massengrab in Jekaterinburg entdeckt. 1998 wurden sie mit großem Pomp in der ehemaligen Zarenhauptstadt St. Petersburg bestattet.

Die mutmaßlichen Überreste des Zarewitsch Alexej und seiner Schwester Maria wurden 2007 in 70 Kilometern Entfernung von den übrigen Familienmitgliedern gefunden. Die russische Regierung will alle sieben zusammen beisetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.