Do, 20. September 2018

Nach "Krone"-Bericht

27.11.2015 16:39

Klagenfurt wehrt sich gegen Container-Stadt

Es wäre Kärntens größte „Container-Stadt“, die im Osten von Klagenfurt entstehen soll, um die Versorgung der Flüchtlinge im Winter zu gewährleisten. Nach dem „Krone“-Bericht laufen im Rathaus die Telefone heiß, denn viele Bewohner sind verunsichert. „Wir werden restriktiv dagegen vorgehen!“, kündigt Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz bereits Widerstand an.

200 Meter südlich des Baumarktes in der Völkermarkter Straße soll eine "Stadt" mit 250 Containern aufgebaut werden. Eine Besichtung mit Vertretern des Bundes hat bereits stattgefunden. "In der Vorwoche habe ich die Anfrage erhalten, ob ich Flächen zur Verfügung stelle", sagt Grundbesitzer Ferdinand Sucher, der auch Gemeinderat ist. "Das werde ich aber nicht machen. Die Bewohner der benachbarten Siedlung sind ohnehin in Sorge.

Letztes Jahr war in der Nähe ein Heim für Obdachlose geplant. Und es gibt jede Woche Einbrüche, da die Autobahn nicht weit weg ist."

Stadtchefin Maria-Luise Mathiaschitz will alle Möglichkeiten ausschöpfen. "Da wir die Quote mit der nächsten Halle bereits erfüllen, werden wir als Baubehörde sicher nichts mehr genehmigen. Jetzt ist genug!"

Stadtrat Wolfgang Germ: "Die Stadt hätte eben schneller handeln müssen, jetzt sind wir leider nur mehr Passagiere des Bundes."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Italo-Presse schimpft
Ronaldo-Rot „eine Beleidigung für den Fußball“
Fußball International
„Richtige Begrüßung“
Wirbel um Regeln für Wangenküsse an Schule
Oberösterreich
Die Wünsche im Detail
Metaller-Lohnrunde startet mit stolzen Forderungen
Österreich
Nach Lyon-Sensation
Nazi-Gruß: Dieser Fan wird lebenslang gesperrt
Fußball International
Spielkamerad gesucht
Wenn Kinder keine Freunde finden
Life

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.