Bootylicious

Das ist der Po-Trend 2016

Das Revival der vier Buchstaben, das Comeback der weiblichen Kehrseite ist unaufhaltsam: Immer mehr Frauen (und auch Männer!) wollen jetzt Po. Vorbei sind die Zeiten des Magerwahns und der XXS-Backen. Wir wollen jetzt Kurven sehen...

Kim Kardashian, Jennifer Lopez, Nicki Minaj und Iggy Azalea haben es vorgemacht:  "Bootylicious" ist total angesagt. War das Credo in den Neunzigern noch großer Busen und kleiner Po, wird dieser heute stolz präsentiert.  Lange Shirts, die den Hintern kaschrieren, sindpas­sé! Streckte man früher stolz den Busen raus, soll es heute das Hinterteil sein.

Beweise gefällig?

Nicki Minaj

Serena Williams

Sofía Vergara

Aubrey O'Day

Khloé Kardashian

Black Chyna

Queen der Popo-Show

Als Königin des neuen Bootylicious-Trends ist sie unangefochten: Kim Kardashian. Nie zuvor hat eine Frau erfolgreicher ihren Dernière öffentlich zur Schau gestellt. Ihr Po ist groß und rund und sie zeigt ihn gerne her. Dabei hat Kim Kardashian eigentlich aus der Not eine Tugend gemacht: In ein Kleid von Baywatch-Badenixe Pamela Anderson würde Kim nur verkehrt herum hineinpassen...Ihr Po ist ihr Markenzeichen geworden: Auf Instagram folgen ihr über 30 Millionen Fans!

Hier ein Best of

Wiens größte Party-Pos

Auch in der City hat der Trend Einzug gehalten, am Partyparkett wird gern präsentiert, was hintenrum Jahrzehnte vernachlässigt wurde. "Mein Po ist mein größter Stolz", sagt etwa Partygirl  Kathi Steininger: "Ich bin in ein großer Fan von Kim, aber ganz ehrlich habe ich den Trend schon vor ihr gelebt." Mit Squads hält sie ihren "Mega"-Po, so Steinigers eigenen Worte, groß und straff. "Männer stehen doch drauf, ich hatte noch nie einen Freund der den Frauen-Typ Hungerhaken sexy findet." Nachsatz: "Wenn der Trend bei uns auch noch nicht so extrem ist wie in den USA, er ist unaufhaltsam: Einfach weil Kurven bei einer Frau schön sind. Und das kann ruhig noch forciert werden...."  Zum Beweis, ein #Belfie

Um 9000 Euro zum perfekten Po

Dass Frauen sich auf einmal wieder mehr Popo wünschen, beweist auch diese Statistik: Für einen bombastischen Allerwertesten sind immer mehr Frauen bereit, sich unter's Messer zu legen: Um ganze 98 Prozent stieg zuletzt die Anzahl der OPs! Die Eingriffe teilen sich in Popo-Vergrößerungen (das haben die meisten Leute machen lassen), das Einsetzen von Po-Implantaten und Po-Liftings auf. Der Wunsch nach Liftings ist sogar um 33 Prozent gestiegen! Eine Schönheits-Operation am Hintern kostet übrigens rund 9.000 Euro.

"Booty" plus "Selfie" gleich "Belfie"

Diverse "Belfies" (Wortspiel aus Booty und Selfie) auf Instagram und Co. beweisen, dass sich die neue Liebe zum Po auch in den sozialen Netzwerken verbreitet. Unter dem #Belfie findet man auf Instagram über 400.000 #Belfie-Bilder, ja sogar eigene Channels, die den Trend zelebrieren: Belfiequeens etwa sammelt die Crème de la Crème der perfekten Kurven-Ladys.

Styling-Tipps für den Trend-Po

Eine neue Ära des Hinterns hat begonnen: Ein XL-Hintern ist Trumpf, kein Schönheitsmakel mehr.  Besonders in Szene gesetzt wird er mit taillenhohen Bleistiftröcken und figurbetonten Kleidern. Mogeln ist absolut erlaubt: Wer eher einen kleinen Hintern hat, kann mit Shapewear etwas Volumen dazu mogeln. Diese "hebt" den Hintern, wodurch er größer erscheint, und sie sorgt auch für eine schmale Taille...

Perfekte Formel

Übrigens: Laut Forschern habt ihr einen perfekten Po, wenn die Wirbelsäule zwischen Rücken und gesäß um genau 45,5 Grad gebeugt ist. Viel Spaß beim Messen:-)

Was ist eure Meinung dazu? Worin fühlt  der Po-Trend? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

art

Das könnte euch auch interessieren:

Die 4 Weihnachts- Trends für darunter

Rotwein- Lippen sind die Stars der Saison

Neuer Trend: Haar- Tattoos

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr