Di, 21. August 2018

"Es gehört zu mir"

19.11.2015 15:19

Deutscher (55) lebt seit zehn Jahren mit Kunstherz

Angesichts des Mangels an Spenderorganen sind Kunstherzen für viele schwer kranke Patienten die einzige Überlebenschance. Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) hat am Mittwoch einen 55-jährigen Deutschen vorgestellt, der seit zehn Jahren mit einer solchen mechanischen Pumpe lebt. Nach Klinikangaben gilt er damit als Europa-Rekordhalter.

"Das Gerät ist mein zweites Herz, es gehört zu mir", betonte Uwe W. aus dem deuschen Bundesland Sachsen-Anhalt. Er könne trotz Einschränkungen 50 Stunden in der Woche arbeiten und fahre in den Urlaub. Den Begriff "Pumpe" empfindet er als zu unpersönlich. Der 55-Jährige, der in zwei kommunalen Abfallentsorgungsunternehmen in führenden Positionen tätig ist, hofft, dass sein "zweites Herz" ihm noch einige Jahre erhalten bleibt.

Ursprünglich waren Kunstherzen nur als Übergangslösung bis zu einer Transplantation vorgesehen. Inzwischen werden aber jährlich allein in Deutschland etwa 1200 dieser Unterstützungssysteme eingesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.