Di, 19. Juni 2018

Zu terroristisch

16.11.2015 16:30

"Tatort" mit Schweiger und Fischer erst 2016!

Der Terror in Paris hat auch Auswirkungen auf die internationale Programmgestaltung der Fernsehanstalten. Am Wochenende strichen z. B. ORF und ZDF Klamauksendungen. Nun wird der für kommenden Sonntag und den 29. November als Doppelfolge geplante "Tatort" mit Til Schweiger und Helene Fischer auf voraussichtlich Jänner verschoben.

"Es passt einfach nicht in diese Wochen, eine Krimireihe zu zeigen, in der es auch um einen terroristischen Angriff geht", so NDR-Programmdirektor Frank Beckmann.

Stattdessen gibt es zwei neue "Tatorte" mit Maria Furtwängler (22. 11., "Spielverderber") und Axel Milberg (29. 11., "Borowski und die Rückkehr des stillen Gastes"). US-Sender CBS beschloss eine Episode von "NCIS: Los Angeles" diese Woche nicht zu zeigen.

Die schönsten Bilder von Helene Fischers Wien-Konzert im Sommer gibt's hier zum Durchklicken:

Aus dem krone.at-Videoarchiv: Helene Fischers Megahit "Atemlos durch die Nacht"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.