So, 19. August 2018

Regierungspläne

11.11.2015 19:45

25-Kilometer-Grenzzaun: Skepsis in Region

Die Bundesregierung hat die Debatte um eine bessere Grenzzsicherung in und um Spielfeld um zwei Tage verlängert, erst am Freitag soll es eine definitive Entscheidung geben. Durchgesickert ist bereits, dass ein Grenzzaun mit 25 Kilometern Länge im Gespräch ist - es wäre ein massiver Eingriff in das südsteirische Weinland. In der Region sorgt das auch für Kopfschütteln.

Dass bauliche Verbesserungen direkt am Grenzübergang Spielfeld notwendig sind, ist "unbestritten", meint Reinhold Höflechner, Bürgermeister von Straß-Spielfeld. "Das Durchwinken der Flüchtlinge ohne Kontrolle muss ein Ende haben, das ist eines Rechtsstaats nicht würdig." Er hofft, dass hier die geplanten Maßnahmen rasch durchgeführt werden.

"Technisch kaum durchführbar"
Darüber hinaus ist entlang der Grenze zu Slowenien ein 25 Kilometer langer Zaun angedacht. Diese Pläne sind nach Ansicht Höflechners "bei weitem übertrieben". Ähnlich sieht es sein Bürgermeisterkollege Erich Plasch aus Leutschach: "Eine Zaunlösung ist technisch kaum durchführbar. In Wien kann man leicht einen Strich auf der Landkarte machen." In der Realität führt die Grenze mitten durch die hügeligen Weingärten und Wälder. Plasch: "Entscheidend wird sein, die Koordination direkt in Spielfeld zu verbessern."

Auch Bezirkshauptmann Manfred Walch hat sich bereits sehr skeptisch geäußert. Weinbauern befürchten zudem negative wirtschaftliche Effekte: Touristen könnten durch den Zaun erst recht verunsichert werden und ausbleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.