09.06.2006 20:04 |

Spektakulärer Unfall

Losgelöster Lkw-Reifen rast in ein Haus

Unglaubliches Glück hatte der kleine Florian aus Katzenberg (OÖ). Ein Lkw-Reifen löste sich von einem vorbeifahrenden Lkw, durchschlug die Eingangstür und blieb einen halben Meter vor dem Zweijährigen liegen. Der Kleine ist wieder wohlauf.

Donnerstag, 17.20 Uhr, Katzenberg in Oberösterreich: Ingrid Kletzl (31) sitzt mit ihrem Freund Oliver Duft (27) und ihrem kleinen Sohn Florian gemütlich in der Küche. Die Eltern stehen auf, um eine neue Dichtung bei der Haustüre anzubringen, der kleine Florian läuft voraus.

Plötzlich kracht es ohrenbetäubend, Glassplitter fliegen durch die Luft. Ein hundert Kilo schwerer Lkw-Reifen hat die massive Eingangstür durchschlagen und ist nur wenige Zentimeter vor Florian zum Liegen gekommen. Die Glassplitter aus der zerborstenen Haustüre flogen acht Meter weit und verletzten den Zweijährigen am Kopf, seinen Vater am Knie.

"Wir beten jetzt zehn Vaterunser, dass nicht mehr passiert ist", ist Ingrid Kletzl unglaublich erleichtert. Florian ist mit einem weißen Kopfverband gut versorgt, sein Vater gar schon wieder in der Arbeit. Florians Brder hatten von der ganzen Sache gar nichts mitbekommen. Als der Reifen zwischen zwei Blumentöpfen durchraste und genau gegen die glasbesetzte Eingangstür donnerte, spielten Sebastian (9) und Benjamin (7) im Garten.

Warum sich zwei Reifen von dem vorbeifahrenden Lkw gelöst hatten, bleibt noch ein Rätsel. "Der Lkw-Fahrer hat die Reifen bei seiner letzten Rast kontrolliert. Er fährt schon seit 30 Jahren und hat noch keinen einzigen Unfall gehabt", grübelt Feuerwehrkommandant Franz Danninger aus Katzenberg. Es könnte technisches Gebrechen gewesen sein, da sich einige Radmuttern gelöst hatten.

Daniel Wolf, Kronen Zeitung; Symbolbild

Samstag, 08. Mai 2021
Wetter Symbol