Do, 16. August 2018

"Sicherer Schulweg"

05.11.2015 16:39

Nadelöhr mit einigen Tücken

Wie lange wird es noch dauern, bis die Hilferufe der Eltern aus Fresach ernst genommen werden. Ihre Kinder müssen auf ihrem täglichen Schulweg ein mehr als gefährliches Nadelöhr meistern. Häuserecken blockieren jegliche Sicht auf die Kinder. Kein Wunder, dass es schon zu lebensbedrohlichen Situationen gekommen ist.

"Unser Sohn entging nur knapp einem Unfall. Ein Bub aus der Nachbarschaft wurde auch schon fast angefahren", schildert eine besorgte Mutter.

An einer Engstelle, an der die Kinder die Straße überqueren müssen, verdecken Hausecken die freie Sicht auf den Verkehr und auf die Kinder. An das Tempolimit von 50 km/h halten sich auch nur die wenigsten. "Der Platz wird manchmal so knapp, dass die Rückspiegel die Kinder fast touchieren und Autolenker sogar auf den Gehsteig ausweichen", ärgert sich ein Vater: "Würden wenigstens Bodenmarkierungen angebracht, wäre uns schon geholfen."

Haben auch sie eine Gefahrenstelle auf dem Schulweg ihrer Kinder entdeckt? Schreiben sie an "Kärntner Krone", Krone Platz 1, 9020 Klagenfurt, Kennwort: Sicherer Schulweg oder ein E-Mail an schulweg@kronenzeitung.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.