Fr, 17. August 2018

Arbeiter haben Angst

31.10.2015 14:44

Hausbesitz als "Höllen"-Job

Seit März kämpft eine Hausbesitzerin vergeblich gegen offenbar illegale „Mieter“ in ihrem Haus in Graz-Andritz – wir haben über den Fall berichtet. Der ist nun um eine Facette reicher. Die Holding-Graz traut sich aus Angst vor dem rabiaten Hausbewohner nicht mehr vor Ort, um das Wasser abzustellen. Dabei geht es nicht um viel Geld, aber um das Prinzip des Rechtsstaates.

Kurz zur Vorgeschichte: Mehr als 4000 Euro Mietrückstand und Verfahrenskosten von 14.000 Euro haben sich laut Hausbesitzerin angesammelt. Die Frau (Name der Redaktion bekannt) will die fünfköpfige Familie aus dem Haus haben, schafft es aber nicht: "Es gibt keinen Mietvertrag, keinen Meldezettel. Der Makler hat der Familie den Hausschlüssel ohne mein Einverständnis gegeben."

Weil die "Mieter" neben der Miete auch die Betriebskosten nicht zahlen, hat die Hausbesitzerin die Holding Graz damit beauftragt das Wasser abzustellen - schon vier Mal.

Sicherheit nicht gewährleistet

Jedes Mal hat der Bewohner des Hauses die Wasserversorgung wieder aktiviert - illegal. Beim fünften Versuch haben die Holding-Mitarbeiter aufgegeben, aus Angst vor dem "Mieter".

In einem Brief der Holding-Graz an die Hausbesitzerin heißt es, dass die Sicherheit der Holding-Mitarbeiter nicht gewährleistet sei. Auch die beigezogene Baufirma weigere sich noch einmal zu dem Haus zu fahren. Zum besseren Verständnis: Der Bewohner, ein gebürtiger Bosnier, hat etwa gedroht, das Haus abzufackeln.

Holding Graz gibt auf

Es sei unmöglich, meint die Holding Graz in dem Brief auch, den Auftrag die Wasserversorgung zu unterbrechen, auszuführen. Im Übrigen sei sie als Hausbesitzerin verantwortlich, die Anschlussleitungen leicht zugänglich zu halten. Der Zugang sei derzeit nicht gegeben.

Die Hausbesitzerin versteht die Welt nicht mehr: "Ich dachte, dass wir in einem Rechtsstaat leben. Andere Kunden, die ehrlich für ihr Wasser bezahlen, fragen sich da ja, warum sie das überhaupt tun."

Die Verhandlung zur Räumungsklage ist übrigens am 20. 11. Bei Einsprüchen der "Mieter" kann sich der Fall noch ein gutes Jahr hinziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich
Nach Hinspiel-Pleite
4:0! Rapid wendet Aus in der Euro-League-Quali ab
Fußball International
Europa-League-Quali
Irre Wende! Neun-Tore-Wahnsinn in St. Petersburg
Fußball International
Unglückliches Aus
Last-Minute-Schock! LASK verpasst Sensation
Fußball International
Locker weiter
Sabitzer trifft bei Leipzig-Remis in EL-Quali
Fußball International
Fußmarsch zum Stadion
Bratislava-Fans stoppen U-Bahn vor Rapid-Match
Fußball International
Eklat in Linz
Besiktas-Fans randalieren! Polizei stürmt Tribüne
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.