So, 21. Oktober 2018

Fund in Deutschland

30.10.2015 15:06

Mittelalterliches jüdisches Ritualbad entdeckt

Unter dem Fußboden eines Gewölbekellers haben Forscher in der Innenstadt von Schmalkalden in Thüringen eine mittelalterliche Mikwe entdeckt. Das jüdische Tauchbad zur rituellen Reinigung stamme wahrscheinlich aus dem 17. oder frühestens aus dem späten 16. Jahrhundert, teilte das Landesdenkmalamt mit.

Zu dieser Zeit lebten die meisten Juden in der Stadt. Die Kellermikwe könne auch durchaus älter sein. Die Untersuchungen seien noch nicht abgeschlossen. Nahe der Mikwe stand in der Judengasse die zu Beginn des 17. Jahrhunderts erbaute und 1938 zerstörte Synagoge.

Das Fassungsvermögen der Mikwe erlaubte ein vollständiges Untertauchen des Gläubigen, wie es nach den strengen religiösen Vorschriften erforderlich war. Im kleineren Schacht der Schmalkalder Mikwe dürfte zudem Geschirr gereinigt worden sein (sog. Kaschern).

Eine rituelle Reinigung ist zu bestimmten Gegebenheiten nötig, z. B. nachdem Gläubige mit Toten oder bestimmten Krankheiten in Berührung gekommen sind. Frauen führen das Ritual vor ihrer Hochzeit und nach einer Entbindung, Männer vor jedem Sabbat aus.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.