06.06.2006 17:25 |

Teri ist empört

Hatcher als Vorlage für Schönheits-Operationen

Jetzt reicht es ihr aber: Teri Hatchers Gesicht sollte als Beispiel für die Notwendigkeit von Schönheitsoperationen herhalten. Die TV-Schönheit rechnet in ihrer Biografie gnadenlos damit ab und sagt, warum sie bestimmt keine Vorlage für Chirurgen-Phantasien ist. "Ich habe so viel Erfolg, wieso sollte ich chirurgisch verschönert werden müssen?"

Ein amerikanisches Magazin wollte ein Bild von Teri Hatcher benutzen, um daran die Notwendigkeit von plastischen Operationen für seine Leserinnen zu illustrieren. TV-Star Teri spricht in ihrer aktuellen Biografie "Burnt Toast" über ihren Ekel vor Ärzten, die Leute davon überzeugen wollen, sich unters Messer zu legen.

"40 war ein wichtiger Einschnitt in meinem Leben..."
Die 41-jährige Schauspielerin erklärt: "Es stimmt schon, dass 40 zu werden ein wichtiger Einschnitt in meinem Leben war. Ich bekam meine ersten Verträge als Werberin für Schönheits-Produkte." Als Vorlage für plastische Eingriffe sieht sie sich daher absolut nicht.

"Ich verstehe nicht, was sie den Frauen sagen wollen"
Dazu brauchte sie keine Chirurgenarbeit. Teri schrieb dem Magazin empört ihre Meinung: "Ihre Leser tun mir wirklich entsetzlich leid. Ich kann echt nicht verstehen, was sie den Frauen da draußen mit diesem Foto sagen wollen."

Toller Job, viel Erfolg, keine OPs
Und weiter: "Glauben Sie, es ist angebracht, eine Berühmtheit - Teri Hatcher - die eine zweite Chance bekommen hat und in ihrem tollen Job noch einmal viel Erfolg hat und Preise gewinnt, viel Geld verdient und eine wunderbare Tochter hat - als Beispiel für eine notwendige Schönheitsoperation zu nennen? Was sollen die Leute denken, wenn sogar ich eine OP bräuchte, um noch 'besser' zu sein?"

 

Montag, 17. Mai 2021
Wetter Symbol