06.06.2006 13:44 |

Zu Tode geprügelt

Bauarbeiter im Streit um Zigaretten umgebracht

In Haag im niederösterreichischen Bezirk Amstetten musste ein polnischer Bauarbeiter sterben – vermutlich wegen eines Packerls Zigaretten. Er wurde im Streit von zwei Kollegen in der gemeinsamen Unterkunft brutal zu Tode geprügelt.

Im Rausch traktierten die beiden Männer ihren wehrlosen Kollegen so lange mit Tritten und Schlägen, bis er sich nicht mehr rührte. Das 44-jährige Opfer blieb nach dem Angriff bewusstlos liegen, erst 20 Stunden später wurde die Rettung alarmiert. Doch da war es schon zu spät.

Alkohol- und Blutrausch
Die Verdächtigen sollen stockbetrunken gewesen sein, was eine Rekonstruktion des Tathergangs erschwert, so die Polizei. Allerdings vermutet man, dass der Tat ein banaler Streit um ein Packerl Zigaretten vorausgegangen ist. Die Tatverdächtigen, ein 21-jähriger und ein 49-jähriger Pole, behaupten, dass sie sich an nichts mehr erinnern können.

Daran, Hilfe zu holen und die Rettung zu verständigen, dachten die Täter nicht. Sie stehen unter Mordverdacht und werden verhört.

 

Dienstag, 22. Juni 2021
Wetter Symbol