02.06.2006 16:21 |

Ehe-Aus fixiert?

Britney hat Kev angeblich schon sitzen lassen

Kommt Pop-Prinzesschen Britney Spears nun doch endlich zur Vernunft? Wie das amerikanische Magazin „Heat“ zu wissen glaubt, hat Britney ihren nichtsnutzigen Ehemann K-Fed nicht nur in den Keller, sondern auch aus ihrem Leben verbannt. In einer Nacht- und Nebelaktion ist sie zu ihren Eltern geflüchtet, um sich von James und Lynne Spears Ratschläge bezüglich ihrer verkorksten Ehe und deren Ende zu holen. Das zeigte Wirkung: Angeblich hat Brit die Scheidungspapiere bereits unterzeichnet.

Die Eltern rieten der 24-Jährigen, endgültig einen Schlussstrich unter das Ehe-Chaos mit dem ehemaligen Backgroundtänzer Kevin Federline zu ziehen. Was sie laut „Heat“-Magazin auch tat, denn die gravierenden Probleme im Hause „Spederline“ sind keine Neuigkeit.

Alle Spatzen pfeifen inzwischen von den Dächern, dass es Herrn Federline offenbar an Arbeitsmoral, Disziplin und Verantwortung mangelt. Ein nicht unwesentliches Problem: Britney ist im fünften Monat mit ihrem zweiten Kind schwanger. Söhnchen Sean Preston ist erst neun Monate alt und scheint seine junge Mutter bereits jetzt heillos zu überfordern.

Vor kurzem erst schaffte es die Sängerin in die Schlagzeilen, als sie vor einem New Yorker Hotel beinah das Baby fallen ließ, als sie unglücklich mit dem Fuß umknickte. Wie soll das dann erst als allein erziehende Mutter von zwei Kleinkindern werden?

Außerdem legt der benebelte Kevin Federline ungeniert eine Meinung zur Kindererziehung an den Tag, die bei Britney wenig Anklang findet. Er möchte seine Kinder nämlich dazu verdonnern, ihren Lebensunterhalt als Hilfshackler beim Fastfood-Riesen Taco Bell zu verdienen. Und wo das hinführt, sieht man ja: Nicht hinter die Fastfood-Theke, sondern zum Notar oder wahlweise vors Gericht. Pech für Brit: Eine Scheidung kann sie teuer zu stehen kommen. Aber da lässt man sich am besten nicht mit seinem Background-Tänzer ein…

Samstag, 12. Juni 2021
Wetter Symbol