01.06.2006 12:49 |

Voll erwischt

Ex-Mitspieler lässt Beckham "entführen"

David Beckham glaubte, Opfer einer Entführung geworden zu sein, als ihn am Mittwochabend in Manchester ein Mietwagen nicht zum vorgegebenen Ziel brachte, sondern in ein völlig herunter gekommenes Stadtviertel fuhr. Der Fahrer forderte Lösegeld, der Real-Star sprang bei der erstbesten Gelegenheit aus dem Auto und wollte sich aus dem Staub machen. Dabei war alles nur ein Scherz seines ehemaligen ManU-Kollegen Rio Ferdinand...

David Beckham wurde ganz schön mulmig zumute, als die gemietete Limousine sich immer weiter von der eigentlichen Destination entfernte und schließlich in die berüchtigte Moss Side, einem Stadtteil Manchesters steuerte. Als der Chauffeur auch noch von Lösegeldforderungen zu sprechen begann, glaubte der englische Flankengott an eine Entführung.

Beckham nutzte an einer roten Ampel die Gelegenheit und sprang aus dem Wagen. Nach etwa hundert Metern im Laufschritt kam Klarheit in die mysteriöse Geschichte, denn plötzlich tauchte Rio Ferdinand, früherer Mitspieler Beckhams bei Manchester United, auf. Der 28-Jährige wollte David einen Streich spielen und gab dem Chauffeur den Auftrag, die Fahrt wie eine Entführung aussehen zu lassen.

Der total verwirrte Beckham brach angesichts der wahren Hintergründe in Gelächter aus. Ein Pressesprecher kommentierte den Vorfall so: "David war zunächst sehr besorgt, hat sich danach aber köstlich amüsiert. Rio hat einfach nur Material für seine neue TV-Show gesammelt...".

Dienstag, 18. Mai 2021
Wetter Symbol