Mo, 24. September 2018

Drama im Waldviertel

26.09.2015 10:00

Sattelschlepper kollidiert mit Zug - Lokführer tot

In der Waldviertler Stadtgemeinde Allentsteig im niederösterreichischen Bezirk Zwettl hat ein Unfall auf einem Bahnübergang am Freitagnachmittag ein Todesopfer gefordert. Der 49 Jahre alte Lokführer eines Zuges der Franz-Josefs-Bahn erlitt bei der Kollision mit einem Sattelschlepper so schwere Verletzungen, dass er noch vor Ort starb, so Feuerwehrsprecher Franz Resperger. Mittlerweile ist auch die Unfallursache geklärt: Laut Polizei war der mit einer Holzernte-Maschine beladene Aufleger des Sattelzuges am Bahnübergang hängen geblieben.

Schauplatz des Unfalls war laut dem Feuerwehrsprecher ein mit Lichtzeichen gesicherter unbeschrankter Bahnübergang auf der L75 nahe der Haltestelle Thaua. Laut Polizei hatte der deutsche Lkw-Lenker noch versucht, den Sattelzug auf dem Übergang wieder in Bewegung zu setzen, ehe es zu der folgenschweren Karambolage kam.

Der Lokführer aus dem Bezirk Gmünd wurde beim Anprall im Triebfahrzeug eingeklemmt, für ihn kam jede Hilfe zu spät. Der Lenker des Schwerfahrzeugs kam bei dem Zusammenstoß mit lediglich leichten Verletzungen davon, die rund 50 Fahrgäste im Zug blieben unversehrt. Sie wurden Resperger zufolge im Schienenersatzverkehr weitertransportiert.

Neben dem Rettungsdienst mit Notärzten standen vier Feuerwehren mit 50 Mann im Einsatz. Die Franz-Josefs-Bahn war im Bereich der Unfallstelle auch am Samstag noch gesperrt. Nach ÖBB-Angaben war ein Schienenersatzverkehr im Abschnitt Göpfritz - Schwarzenau eingerichtet, der bis in die Abendstunden aufrecht bleiben sollte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.