Mo, 24. September 2018

Nächtigungsplus

24.09.2015 16:45

Tourismusrekord in Österreich dank Heimaturlaubern

Noch nie haben so viele Österreicher im Sommer in der Heimat Urlaub gemacht wie heuer. Gemeinsam mit mehr ausländischen Gästen bescherten sie der Branche bis August einen Nächtigungsrekord von 51,9 Millionen (+3,7 Prozent). Glücklich sind viele Hoteliers trotzdem nicht, da die Umsätze nicht mithalten können.

Das schöne Wetter und die teils unsichere Lage in Ägypten, der Türkei und Griechenland ließ viele Österreicher spontan daheim die freien Tage genießen. Auch Touristen aus dem Ausland kamen heuer wieder gerne nach Österreich. Zuwächse gab es unter anderem bei den Deutschen (+2 Prozent), den Holländern (+2,3 Prozent), den Briten (+5,2 Prozent) und den Italienern (+6,4 Prozent). Für die Schweizer sind wir seit der Franken-Aufwertung, die heimische Hotels billig gemacht hat, ebenfalls ein sehr beliebtes Reiseziel (+5,6 Prozent). Dass beinahe ein Drittel weniger Russen kamen, konnte den Rekordkurs nicht aufhalten.

Volle Betten bedeuten für die Branche allerdings keineswegs volle Kassen: Teure Investitionen in die Modernisierung der Hotels, Billig-Konkurrenz privater Anbieter und hohe Gebühren bei Buchungsplattformen schmälern vielerorts die Erträge.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.