Mi, 15. August 2018

Polizeieinsatz

16.09.2015 12:31

Deutscher sprengte im Garten Apfelbaum in die Luft

Seine Nachbarn verschreckt und einen Polizeieinsatz heraufbeschworen hat am Dienstagabend ein Mann im Ruhrgebiet. Der 23-Jährige hatte in der Stadt Unna im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen einen Apfelbaum gesprengt - und anschließend zu den Gründen der Aktion die Aussage verweigert.

Wegen des lauten Knalls bei der Explosion und herumfliegender Holzstücke hatten mehrere Anrainer gegen 20.15 Uhr die örtliche Polizei alarmiert, wie die Ordnungshüter am Mittwoch mitteilten. Als die Polizisten eintrafen, fanden sie im Garten große Stücke des Baumstammes vor, andere Holzstücke lagen auf Nachbargrundstücken. Selbst in einem 70 Meter entfernten Kreisverkehr wurden noch Teile des Apfelbaums gefunden. Glücklicherweise sei niemand verletzt worden, hieß es im Polizeibericht.

Mann verweigert Aussage
Im Haus des 23-jährigen Mannes fanden die Beamten rund 50 Kilo pyrotechnische Gegenstände, die frei verkäuflich sind. Ein Teil der Pyrotechnik war laut Polizei "in nicht zulässiger Weise modifiziert worden". Der 23-Jährige gab an, eine Konzession zum Handel mit Pyrotechnik zu besitzen, verweigerte jedoch ansonsten die Aussage.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.