Echt crazy

Urban Monkeys' jüngster Streich

Sie haben es wieder getan: Wiens extremste Free Climber, die Urban Monkeys, machten sich an die Erstbesteigung des "bahnorama"-Aussichtsturms am neuen Hauptbahnhof. Mit der GoPro am Selfie-Stick gelang ihnen ein atemberaubendes Video.

Sie klettern – wie immer – ohne Sicherung, statt spezieller Schuhe vertrauen sie auf ihre "Converse". Jetzt war der "bahnorama"-Turm dran: Die höchste begehbare Holzkonstruktion Europas – 67 Meter hoch – dient normalerweise Touristen als Aussichtsplattform. Die Urban Monkeys kletterten aber noch weiter hinauf, filmten sich an der Spitze aus Metall und schwenkten ihre Kamera auch für ein tolles Panorama des Bahnhofsviertels. Da wird einem beim bloßen Ansehen des Videos schon schwindlig. Die Facebook-Fans waren begeistert: "Love it! Soo cool" oder "Sehr geil" waren die ersten Postings. Es gibt aber auch warnende Fan-Stimmen: "Schon mal daran gedacht wenns dich da runterprackt?" Denn die Gefahr besteht immer, schließlich muß man auf das Dach des Haas-Hauses erst einmal raufkommen (unten).

Und auch wenn am Millenium Tower (unten) der Wind eisig bläst: Die Urban Monkeys bleiben cool! Je mehr Zuspruch ihre Videos bekommen, desto riskanter wird ihr nächster Kletterausflug.

Was ist eure Meinung: Sind die Urban Monkeys wagemutig oder wahnsinnig? Postet eure Meinung in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

zet

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr