Di, 16. Oktober 2018

"Sommergespräche"

01.09.2015 15:35

ORF-Direktorin Zechner über Erfolg erfreut

"Es tut gut, wenn man sieht, dass das Interesse für vielfältige und qualitätsvolle Information so hoch ist", zieht ORF-Fernsehdirektorin Kathrin Zechner die erfreuliche Bilanz der diesjährigen "Sommergespräche", die als die bislang erfolgreichsten in die ORF-Geschichte eingehen.

"Wir sehen ja auch in den 'ZiBs' und Magazinen, dass die Zuseher in politisch bewegten Zeiten die sachliche Berichterstattung und Hintergrundinformation im ORF schätzen." Auf die Frage, ob bei einem schärferen Moderator, wie beispielsweise Armin Wolf, der Quotenerfolg noch größer ausgefallen wäre, meint Zechner: "Es ist gut, dass wir so viele verschiedene Persönlichkeiten im ORF haben, von denen jede eben einen eigenen Zugang hat."

Zechners Pläne? "Auch in Zukunft wird der ORF immer versuchen, Vorurteilen entgegenzuwirken. In der Information, aber auch in fiktiven Formaten wie etwa dem TV-Film 'Kleine große Stimme' über ein farbiges Besatzerkind in den 50er-Jahren."

So liefen die "Sommergespräche":
Matthias Strolz, NEOS: durchschnittlich 563.000 Zuschauer, 23% Marktanteil
Frank Stronach, Team Stronach: durchschnittlich 827.000 Zuschauer, 34% Marktanteil
Eva Glawischnig, Grüne: durchschnittlich 635.000 Zuschauer, 27% Marktanteil
Heinz-Christian Strache, FPÖ: durchschnittlich 1,007 Millionen Zuschauer, 36% Marktanteil
Reinhold Mitterlehner, ÖVP: durchschnittlich 755.000 Zuschauer, 29% Marktanteil
Werner Faymann, SPÖ: durchschnittlich 722.000 Zuschauer, 29% Marktanteil

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.