Sex in the City

12 Zahlen aus dem Wiener Rotlicht

Jeder kennt es, alle wissen's, aber niemand spricht darüber: Das Wiener Rotlicht und seine Prostituierten bleiben im Underground, verschwommen im Dunkel der Nacht. Zeit, für einen City4U-Check, mit Daten und Fakten - bitte sehr...

# 1.

4.600 Anzeigen gegen Sexarbeiterinnen gab es im Jahr 2014, 110 Anzeigen gegen Kunden, 300 Anzeigen gegen Lokalbetreiber.

# 2.

3.537 Prostituierte waren im Juni 2015 in Wien gemeldet, 3.468 davon sind weiblich, 69 davon sind männlich

# 3.
495 gemeldete Prostituierte waren es bloß im Jahr 2002, 481 davon weiblich, 14 davon männlich.

# 4.

39% aller Wiener Prostituierten kommen aus Rumänien, 25 % aus Ungarn, 10 % aus Bulgarien.

# 5.
Nur 3 % sind Österreicher, noch weniger, nur 2%, kommen aus Nigeria.

#6.
Zwischen 26 bis 35 Jahren alt sind die meisten Prostituierten (46 %)

#7.
Zwischen 56 bis 73 Jahren alt sind die wenigsten Prostituierten, aber immerhin noch 2 %.

#8. 

9Laufhäuser gibt es in Wien.

#9.
2Straßen-Striche sind in Wien bekannt, im Bereich 23., Brunner Straße, und 21., Bereich Einzinger Straße.

#10.

12 Uhr mittags bis 18 Uhr abends läuft das beste Geschäft in den kleinen Studios (oft Massagen), von 17 Uhr abends bis Mitternacht ist am meisten in Saunaclubs los.

#11.
21 Uhr bis 3 Uhr morgens: Jetzt wird am meisten Umsatz in Bars gemacht.

#12.
60 Euro kostet im Durchschnitt eine halbe Stunde mit einer Prostituierten.

art

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr