Sa, 23. Juni 2018

Nächtlicher Einsatz

04.08.2015 15:37

Alarm um "damenloses" Kajak im Inn

Großeinsatz für Wasserrettung, Feuerwehr und Polizei Montag Abend in Innsbruck! Passanten entdeckten im Inn ein führerloses Kajak treiben und schlugen Alarm. Stundenlang wurde nach Vermissten gesucht – erfolglos. Dienstag Früh meldeten sich zwei Frauen, denen das Boot entwischt war.

Bange Stunden Montag Abend für die Dutzenden Einsatzkräfte – keiner wusste, was passiert war. Ohne jeden Zweifel musste wohl auch das Schlimmste befürchtet werden. Kurz nach 22 Uhr ging bei der Leitstelle Tirol die Meldung ein, dass im Inn auf Höhe Sieglanger ein führerloses Kajak gesichtet worden sei. Sofort wurde Großalarm ausgelöst.

Suchaktion blieb erfolglos

Sowohl Wasserrettung als auch Feuerwehr und Polizei waren rasch zur Stelle. Nach längerer Suche konnte von Schwimmern der Freiwilligen Feuerwehr Hötting schließlich das aufblasbare Boot im Bereich des Sieglangerstegs aufgefunden und aus dem Wasser gezogen werden. Obwohl es nach Informationen der Leitstelle keine Vermisstenmeldungen gab, suchten die Einsatzkräfte den Inn samt Ufer mit drei Booten und einem Jetski akribisch ab. Ohne jeden Erfolg – die groß angelegte Suchaktion wurde kurz vor Mitternacht abgebrochen.

Zwei Frauen war Boot abhanden gekommen

Dienstag Früh hieß es dann von Seiten der Polizei noch, dass es keine weiteren Suchaktionen geben werde. Solche brauchte es schlussendlich auch gar nicht mehr. Im Laufe des Vormittags konnte nämlich endgültig Entwarnung gegeben werden.

"Nachdem sie von der Suchaktion hörte, meldete sich eine 25-jährige Deutsche, die gemeinsam mit einer Freundin am Innufer in Zirl übernachtet hatte. Sie gab an, dass ihnen das Kajak plötzlich abhanden gekommen sei", erklärt dazu Polizei-Sprecher Stefan Eder im "Krone"-Gespräch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.