Di, 21. August 2018

Gefasst:

18.07.2015 22:41

Bankräuber tauchte in Villach unter

Nach dem Überfall auf eine BKS-Filiale in Feldbach hat sich der 27-Jährige im Taxi nach Villach chauffieren lassen und sich ins Rotlichtmilieu gestürzt. Samstagnachmittag hat dann eine Zeugin den Flüchtigen auf der Autobahn, aus Kärnten kommend, bei Lieboch abfahren sehen – kurz darauf wurde er verhaftet.

Die Polizei in ganz Österreich hat nach dem Räuber, der ohne Waffe und Verkleidung Freitag kurz vor Dienstschluss in die BKS in Feldbach geschlendert war, gefahndet. „Er drohte mit Bomben im Foyer, bekam das Geld und flüchtete nach Kärnten“, schildert Chefinspektor Werner Rampitsch vom Landeskriminalamt der Steiermark.

Bereits am späten Samstagnachmittag brachte die bundesweite Fahndung den erwünschten Erfolg: Der Gesuchte wurde von einer Frau auf der Autobahn, aus Kärnten kommend, erkannt.

Er war mit seinem kennzeichenlosen 320-er BMW-Cabrio, das er sich zuvor in Villach gekauft hatte, gerade auf dem Heimweg. Bei Mooskirchen verständigte sie die Polizei. Sofort rückten Beamte aus, denen es schließlich gelang, den mehrfach Vorbestraften bei einem Kreisverkehr in Lieboch aufzuhalten. „Am Auto war sogar noch das Verkaufsschild angebracht. Noch auffälliger kann man nicht sein“, so Rampitsch. Der als psychisch labil geltende Mann ließ sich widerstandslos festnehmen und konnte noch am selben Tag einvernommen werden.

Der Steirer hatte sich mit seiner Beute anscheinend nur einen schönen Abend in der Draustadt machen wollen. Eine mögliche Flucht nach Italien oder Slowenien sei für ihn gar nicht in Frage gekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.