Mi, 22. August 2018

Am Fürstkogel

10.07.2015 19:20

Nächster steirischer Windpark geplant

Das nächste steirische Windpark-Projekt ist längst in Planung: Am Fürstkogel in den Fischbacher Alpen sollen sechs Anlagen gebaut werden. Seit kurzem steht fest: Es ist keine große Umweltverträglichkeitsprüfung notwendig. Vor wenigen Tagen hat das Land Steiermark diese Entscheidung per Bescheid kundgetan

Der Windpark würde sowohl das Gemeindegebiet von Fischbach (Bezirk Weiz) als auch von Stanz (Bezirk Bruck-Mürzzuschlag) betreffen. "Wir hoffen, dass wir heuer alle Genehmigungen erhalten", sagt Johann Janker, Geschäftsführer der Firma "Ecowind". Die Baugenehmigung hat man bereits, auch die Flächenwidmung ist erledigt. Dennoch wird der Park (Gesamtleistung: 16,9 Megawatt) wohl erst ab 2017 errichtet und 2018 in Betrieb gehen. Grund: Die Fördertöpfe für die nächsten beiden Jahre sind bereits so gut wie leergeräumt.

"Die Fischbacher Alpen sind vom Land Steiermark als Eignungszone ausgewiesen", sagt Janker. Nur wenige Kilometer entfernt gibt es etwa den Windpark Hochpürschtling. Auch die Windparke Steinriegel und Pongratzer Kogel befinden sich in der Region.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.