Mo, 16. Juli 2018

Beinahe amputiert

23.04.2006 16:53

Flugzeug-Propeller riss Steirerin beinahe Arm ab

Zu einem tragischen Unfall ist es am kleinen Flugfeld von Punitz im Südburgenland gekommen. Eine 33-jährige Steirerin wollte ihren in einer Sportmaschine sitzenden Lebensgefährten fotografieren und geriet in den Propeller der Maschine. Dabei wurde ihr der linke Oberarm beinahe vollständig abgetrennt.

Der Unfall ereignete sich auf dem Flugfeld, das von Sportflugzeugen genutzt wird und auf dem auch Hubschrauber des Bundesheeres für den Grenzüberwachungseinsatz stationiert sind. Die Frau aus Mettersdorf wollte laut ÖAMTC ihren Freund in einer Sportmaschine fotografieren. Dabei geriet sie in den Drehbereich des Propellers. Zeugen berichteten, dass der Mann noch heftig gestikulierte, um seine Freundin zu warnen, doch vergeblich.

Laut dem Notarzt des Christophorus 16 war nur noch ein Teil des Arms durchblutet. Trotz der sofortigen Behandlung und des Transports per Hubschrauber sei es nicht sicher, ob die Gliedmaße gerettet werden könne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.