Mo, 18. Juni 2018

Nicht nett

19.04.2006 11:38

Haider nennt Slowenien "Bananenrepublik"

Das Hick-hack zwischen dem slowenischen Außenminister Rupel und dem Kärntner Landeshauptmann Haider um die Minderheitenpolitik geht weiter. Haider reagierte am Mittwoch mit scharfen Worten auf Rupels jüngste Aussagen: Slowenien betreibe "eine Minderheitenpolitik wie eine Bananenrepublik".

Das Land verweigere den eigenen Minderheiten "die elementarsten Grundrechte", Kärnten dagegen zähle "zu den europäischen Vorbildern, was den Schutz und die Förderung der Minderheiten betreffe". Haider verwies unter anderem auf zweisprachige Schulen und Kindergärten, das Volksgruppenbüro, das slowenischsprachige Radioprogramm, eine "großzügige Volksgruppenförderung" sowie die "vollständige Erfüllung der Topographieverordnung 1977".

In der Ortstafelfrage sei man "auf einem guten Weg, gemeinsam mit der Bevölkerung eine zufrieden stellende und endgültige Lösung zu finden". In Slowenien sei die deutschsprachige Minderheit dagegen "nicht einmal rechtlich anerkannt".

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.