Mo, 18. Juni 2018

Brand gerochen

18.04.2006 22:46

Schülerin verhindert ¿Feuersturm¿

Dem feinen Geruchssinn und der raschen Reaktion einer 19-jährigen Linzerin ist es zu verdanken, dass ein Brand im 8. Stock eines Linzer Hochhauses relativ glimpflich verlief: Die Schülerin stellte den Brandherd fest, wies die alarmierten Löschkräfte perfekt ein. Dadurch konnte verhindert werden, dass es zu einem gefährlichen „Feuersturm“ kam, Flammen auf weitere Stockwerke übergriffen.

Die 19-jährige Atafa Bahlol hatte am Abend des Ostermontags einen ihrer Brüder in dessen Wohnung im 9. Stock des Hochhauses Ramsauerstraße 70 am Linzer Bindermichl besucht. Gegen 21.45 Uhr bemerkte die Schülerin Rauchgeruch. „Ich hab´ beim Fenster rausgeschaut und schwarzen Rauch bemerkt“, erzählt sie im „Krone“-Interview.

Die junge Frau lief einen Stock tiefer, klopfte an der Wohnungstür: „Aber es hat niemand aufgemacht - da hab´ ich die Feuerwehr alarmiert und schon vor dem Haus auf sie gewartet.“

Feuerwehr vorbildlich eingewiesen
„Bei unserem Eintreffen hat uns die junge Frau vorbildlich eingewiesen, sodass wir sofort mit Außen- und Innenangriff starten konnten“, lobte Einsatzleiter Ing. Dieter Jonas die Schülerin. Sicherheitshalber wurde das 9. Stockwerk evakuiert. „Aber durch die rasche Alarmierung war erst die innere Scheibe der doppelt verglasten Fenster geborsten“, so Ing. Jonas. Wäre der Brand später entdeckt worden, hätte es zu einem „Feuersturm“ kommen können, Flammen hätten auf obere Stockwerke übergegriffen. So aber blieben die mehr als einhundert Hausbewohner unversehrt.

In der zerstörten Feuerwohnung, in der die Küche in Brand geraten war, war niemand zu Hause. Im Qualm sind aber zwei Katzen erstickt.

 

 

 

Foto: Erich Petschenig

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.