Fr, 20. Juli 2018

Brutaler Überfall

18.04.2006 19:19

Eisenbahner geschlagen, gefesselt und ausgeraubt

Ein brutaler Überfall hat in der Nacht auf Dienstag im Bahnhof von Pregarten, Oberösterreich, stattgefunden: Ein Unbekannter schlug den 39-jährigen Fahrdienstleiter nieder, zerrte ihn ins Büro und fesselte sein Opfer mit einem Klebeband. Der Täter erbeutete 1.300 Euro aus dem Kartenverkauf und entkam mit dem Pkw des Eisenbahners.

Um 2.30 Uhr ist für Erich L. der Albtraum eines jeden Fahrdienstleiters wahr geworden, als ihn ein Räuber von hinten mit den bloßen Fäusten niederschlug, ihm die Hände mit einem Klebeband auf den Rücken fesselte und ihm sogar Füße, Knie, Mund sowie Augen umwickelte.

Fahndung blieb ohne Ergebnis
Dann durchstöberte der Kriminelle das Büro, stahl 1.300 Euro und nahm den Schlüsselbund des Opfers mit. Direkt neben dem Bahnhof stand  der rote Toyota Avensis des Eisenbahners aus Linz. Der Täter flüchtete mit dem Auto, der verletzte Fahrdienstleiter konnte sich zwar wenig später selbst befreien, eine Großfahndung, bei der auch zwei Suchhunde zum Einsatz kamen, verlief aber ohne Ergebnis.

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.