Mo, 16. Juli 2018

EM von 2005

17.04.2006 19:13

Pumper bekommt Silber von 2005 nachgereicht

Die österreichische Spitzen-Leichtathletin Susanne Pumper erhält nachträglich die Hallen-EM-Silbermedaille 2005 über 3.000 m. Die ursprünglich im Rennen am 6. März 2005 drittplatzierte Wienerin profitiert von einem Doping-Vergehen der auf Rang zwei gelaufenen Tezeta Dengersa. Der Türkin wurde die Einnahme des anabolen Steroids Mentenolon nachgewiesen.

Laut Mitteilung des Internationalen Leichtathletik-Verbandes wird die Junioren-Europameisterin von 1999 über 5.000 m von ihrem nationalen Verband rückwirkend ab 12. Mai 2005 für zwei Jahre gesperrt und ihr EM-Ergebnis annulliert.

Dengersa hatte in Madrid in 8:46,65 Minuten einen türkischen 3.000-m-Rekord markiert und dabei ihre persönliche Bestleistung um mehr als 
vierzehn (!) Sekunden verbessert. Verdächtig, denn seither bestritt die 26-jährige kein Rennen mehr. Pumpers Bronze-Rang nimmt Sabrina Mockenhaupt ein. Die Deutsche war von Pumper um 2/100 Sekunden distanziert worden.

Die ÖLV-Bilanz bei diesen Titelkämpfen in Spanien fällt nun noch positiver aus. Neben Pumper holte auch Karin Mayr-Krifka über 200 m Silber, Roland Schwarzl sicherte sich Siebenkampf-Bronze. Dazu kam Rang vier von Günther Weidlinger über 3.000 m.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.