Sa, 23. Juni 2018

Drei Monate lang

13.04.2006 15:58

Australier lebte von Blutegeln und Eidechsen

Viele Menschen würden Frösche, Blutegel, Eidechsen oder Heuschrecken nicht einmal anfassen. Dem Australier Ricky Megee retteten genau diese Tiere das Leben: Das Auto des 35- Jährigen hatte in der Einöde Australiens den Geist aufgegeben, und für Megee gab es keinen Weg zurück. Drei Monate überlebte der Mann, indem er sich von dem Kleingetier ernährte.

Drei Monate musste Ricky in der australischen Einöde ausharren, dann wurde er endlich völlig entkräftet und stark unterernährt in einer Art Wasserloch gefunden. Sechs Tage musste er in einem Krankenhaus behandelt werden.

"Megee war dem Tod nahe, als man ihn fand", sagte ein Krankenhaussprecher. Er habe nur noch 45 Kilogramm gewogen. "Er war ein wandelndes Skelett." Megee selbst berichtete: "Ich habe aus der Not heraus rohe Blutegel und Heuschrecken gegessen." Frösche habe er so lange in der Sonne getrocknet, "bis sie knusprig waren". Dann habe er auch sie verspeist.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.